Wie Dir grüner Tee beim Abnehmen hilft

Grüner Tee trägt durch seine Inhaltsstoffe zu Deiner Gesundheit bei, doch er kann noch mehr: Er unterstützt Dich beim Abnehmen.


 

Keine Zeit zu lesen? Hier Deine Zusammenfassung:

  1. Grüner Tee reduziert durch das Catechin EGCG die Fettaufnahme und Verarbeitung
  2. Grüner Tee enthält Koffein. Dieser regt Deinen Stoffwechsel an und erhöht Deinen Grundumsatz
  3. Die Bitterstoffe im grünen Körper signalisieren Deinem Körper, die Nahrungsaufnahme zu unterbrechen und aufgenommenes Essen möglichst schnell wieder auszuscheiden.
  4. Grüner Tee enthält praktische keine Kalorien, dafür aber zahlreiche Nährstoffe: Auf diese Weise trägt er zu Deinem Sättigungsgefühl bei.

 

Es gibt viele Lebensmittel, die Dich beim Abnehmen unterstützen können. Grüner Tee ist so ein Lebensmittel, dem nachgesagt wird, dass er die Fettverbrennung ankurbelt. Tatsächlich existieren auch Hunderte, wenn nicht tausende von Studien über die Wirkungen des grünen Tees, die bestätigen: Grüner Tee kann Dir beim Abnehmen helfen. Der Grund dafür sind verschiedene Wirkstoffe, die in grünem Tee enthalten sind

Nr. 1: Catechin EGCG reduziert die Fettaufnahme und Verdauung

Der wohl bekannteste Abnehm-Wirkstoff des grünen Tees ist das Catechin EGCG. Es handelt sich dabei um ein Flavonoid. Flavonoide sind pflanzliche Stoffe, die Pflanzen ihre Farbe geben und sie vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen. Für die menschliche Gesundheit haben sie verschiedene Vorteile. Sie binden freie Radikale, machen sie dadurch unschädlich und beugen dadurch Krebs vor. Zudem können Sie helfen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen und wirken möglicherweise auch antibakteriell oder antiviral.

Das Flavonoid Catechin EGCG kann aber noch mehr als das: Es unterstützt Dich bei der Fettverbrennung. Studien konnten nämlich tatsächlich nachweisen, dass das Catechin EGCG verhindert, dass der Körper Fett aufnimmt und verdaut wird. Zudem regt er den Stoffwechsel an, was wiederum den Grundumsatz erhöht. Dies geschieht durch den zweiten wichtigen Wirkstoff:

Nr.2: Koffein regt den Stoffwechsel an

Tatsächlich hat grüner Tee, je nach Sorte, nicht gerade wenig Koffein – und der hilft Dir beim Abnehmen. Koffein stimuliert nämlich das zentrale Nervensystem, steigert die Wärmeproduktion und den Blutdruck des Körpers und heizt somit Deinem Stoffwechsel richtig ein. Zudem steigert Koffein auch tatsächlich die Fettverbrennung direkt an. Durch seine anregende Wirkung kann grüner Tee auch als Booster vor intensiven sportlichen Einheiten verwendet werden.

Wieviel Koffein in grünem Tee enthalten ist, hängt allerdings von der Sorte ab. Ein besonders hoher Koffeingehalt findet sich in der Sorte Matcha [Amazon-Link]. Wenn Du hingegen empfindlich auf Koffein reagierst, muss Du aber auch nicht auf grünen Tee nicht verzichten. Du kannst einerseits auf koffeinärmere Grüntees wie Bancha zurückgreifen und Dich zusätzlich an folgende Zubereitungsempfehlungen halten:

  • Nicht den Tee mehrmals aufgießen (da Du bei zweiten und dritten Aufgüssen mehr Koffein als nur bei einem zu Dir nimmst)
  • Maximal 2 Minuten ziehen lassen
  • Wassertemperatur zwischen minimal 50 und maximal 60 Grad Celsius

Alleine durch Befolgen dieser drei Maßnahmen wirst Du schon deutlich weniger Koffein aufnehmen als in den Tee-Blättern enthalten ist.

Nr.3: Bitterstoffe sorgen für ein Sättigungsgefühl

Ein weiterer Grund, warum Dir grüner Tee beim abnehmen helfen kann, sind die darin enthaltenen Bitterstoffe. Sie wirken sie wie ein Appetitzügler und sollen die Verdauung anregen. Aus einem einfachen Grund: Der Bitter-Geschmack ist für uns ein Warnsignal. Bei Aufnahmen von Bitterstoffen wird der Körper der Reflex ausgelöst, die Nahrungszufuhr einzustellen und das aufgenommene Essen schnell wieder auszuscheiden.

Darum unterstützen Dich möglicherweise auch Bitterpflanzen wie Löwenzahlkrat, Hagebuttenschalen aber auch Artischocken, Rosenkohl, Chicoree oder Grapefruits beim Abnehmen.

Wie auch dieses Gemüse enthält grüner Tee Bitterstoffe. Und weil Sie Dir beim abnehmen helfen könnte, solltest Du auch nicht dem alten chinesischen Rat für grünen Tee folgen, nachdem der erste Aufguss für den Feind, der zweite für Dich, der dritte aber für den Freund bestimmt sei. Wirfst Du den ersten Aufguss weg, weil er bitterer ist, kannst Du auch nicht von den Bitterstoffen profitieren, sondern auch von weiteren wertvollen Stoffen, die der grüne Tee enthält und die sich im ersten Aufguss befinden.

Übrigens: Eine Studie der Rutgers University aus Jersey deutet sogar darauf hin, dass Menschen, die ein stärkeres Bitterempfinden haben etwa 20 Prozent dünner als Menschen mit einem schwachen Bitterempfinden. Dies ist deshalb der Fall, weil sie stärker auf Geschmacksreize reagieren. Jene Menschen, die nicht so ein starkes Geschmacksempfinden haben, wünschen sich entsprechend mehr Reize und tendieren deshalb zu fettigeren und süßeren Lebensmitteln.

Nr.4: Grüner Tee hat praktisch keine Kalorien, dafür aber Nährstoffe

Obwohl aber sein Kaloriengehalt gegen null geht, verfügt er aber neben den genannten Wirkstoffen über zahlreiche andere gesunde Nährstoffe. Wenn Du den Artikel über Abnehmen mit Gemüse gelesen oder meinen kostenlosen Ernährungsplan heruntergeladen hast oder, weißt Du sicherlich auch schon, wie kostbar solche Lebensmittel sind, wenn Du damit abnehmen willst.

Falls nicht, hier die Zusammenfassung:  Wenn Du satt werden willst, ist es zwar wichtig, große Mengen sehr kalorienarmer Nahrung zu Dir zu nehmen. Allerdings müssen diese auch über eine hohe Nährstoffdichte verfügen, wie z.B. Spinat. Wasserreiche Lebensmittel wie Blattsalat haben wenig Nährstoffe und machen Dich nicht satt, auch wenn Du sie in größeren Mengen isst. Ebenso wenig kann Dich Wasser satt machen.

Grüner Tee hat nun zahlreiche Nährstoffe. Auch wenn es natürlich nicht mit einem Lebensmittel wie Spinat vergleichbar ist, so kann es durch seine zusätzlichen Nährstoffe –neben den bereits erwähnten Bitterstoffen- mit zu Deinem Sättigungsgefühl beitragen.