Das große Informationsportal zum Thema Abnehmen / Diät

<<< Zurück zur Übersicht | Bodyforming / Medforming

Bodyforming / Medforming

Bodyforming / Medforming


Datum: 2017-11-11 | Kategorie: Startseite > Bodyforming / Medforming

Bei meiner täglichen Recherche über was man denn noch zum Thema abnehmen schreiben könnte, bin ich heute auf ein interessantes Thema gestoßen: Bodyforming. Anbieter wie beispielsweise Medforming.de versprechen hier die Reduzierung von Cellulite oder Fettpolstern. Ein Angebot ist beispielsweise die Ultraschall Fettreduktion – Doch was ist wirklich dran an diesem Thema? Was passiert hier genau? Wie viel kostet es? Und, funktioniert es?

Was ist Bodyforming / Medforming?

Insgesamt kann Bodyforming bzw. Medforming in mehrere Kategorien eingeteilt werden. So findet man zwar viele Anbieter welche Bodyforming oder Medforming anbieten, der eine bietet aber beispielsweise Ultraschall-Behandlungen an während andere Elektrolipolysen oder Elektromuskuläre Stimulationen anbieten. Hinzu kommt eine große Auswahl an verschiedenen Geräten und Marken welche die Anbieter hier einsetzen. Dementsprechend unterschiedlich ist auch die Resonanz welche man im Internet findet wenn man sich über Bodyforming bzw. Medforming informieren möchte – Mal positiv, mal negativ.

Die verschiedenen Behandlungs-Möglichkeiten

Die Ultraschall-Behandlung

Um es direkt auf den Punkt zu bringen: Wirksam sind hier im großen und ganzen zwei Verfahren: Das „High intensive focalized ultrasound“-Verfahren (HIFU) und das Kavitationsverfahren. Bei den meisten anderen Geräten handelt es sich mehreren Studien zufolge lediglich um teure „Massagegeräte“.

Das HIFU-Verfahren: Bei dem HIFU-Verfahren werden mehrere Ultraschallsonden auf einen Punkt unter der Haut fixiert. Durch die dadurch abgesonderte Energie werden die Fettzellen förmlich „verbrannt“ und es entstehen kleine Hohlräume wo vorher die Fettzellen waren. Da hier eine Wunde entsteht, schwellt das Gewebe drum herum erst mal an – Woran man auch erkennt, dass das HIFU-Verfahren angewendet wurde. Nach abklingen der Schwellung ist meistens eine deutliche Reduzierung des Umfangs zu messen.

Das Kavitationsverfahren: Beim Kavitationsverfahren werden niederfrequente Ultraschalle eingesetzt, welche die Fettzellen in starke Schwingungen bringen. Hierbei entleeren sich die Fettzellen und werden teilweise auch zerstört. Durch diese Technik entstehen unter anderem kleine Bläschen in den Fettzellen welche durch den Druckunterschied zwischen Bläschen, Fettzellen-Inhalt und den gleichzeitigen Schwingungen die Fettzellen förmlich zum implodieren bringen. Dieser „Knall“ bzw. die Geräusche im Körperinnern sind ein deutliches Zeichen dafür, dass hier das Kavitationsverfahren angewendet wird. Die freigesetzten Inhalte der Fettzellen werden durch das Lymphsystem abtransportiert und dem Körper wieder als Energie angeboten (den Punkt „wichtig“ hierbei beachten).

Funktionierende Geräte: Da viele Geräte, wie bereits erwähnt, mehr oder weniger nur teure „Massagegeräte“ sind, hier eine kleine Liste von Geräten welche nachweislich funktionieren:

  • Ultrashape (HIFU-Verfahren)
  • Liposonix (HIFU-Verfahren)
  • Medicell (Kavitationsverfahren)

Preis: Die Preise für diese beiden Behandlungen liegen im 3-4 stelligen Bereich. 

Erfolg: Der Erfolg dieser beiden Methoden ist wissenschaftlich nachgewiesen, das HIFU-Verfahren wird unter anderem nicht nur genutzt um Fettzellen zu zerstören sondern aktuell hauptsächlich in der Krebs-Therapie eingesetzt um Tumore zu zerstören.

Wichtig: Nach Anwendung dieser Verfahren ist es wichtig die Ernährung umzustellen. Das abgebaute Fett wird teilweise vom Lymphsystem abtransportiert und dann dem Körper als neue Energie angeboten. Ernährt man sich also falsch nach der Behandlung, geht man das Risiko ein, dass der Körper die freigesetzten Fette einfach wieder in anderen Fettzellen neu speichert und nicht ausscheidet.

Die Elektrolipolyse

Die Behandlung: Bei der Elektrolipolyse werden extrem dünne Nadeln, ähnlich denen die bei einer Akupunktur verwendet werden, unter die Haut gestochen. Die Zone der Einstichstelle wird dann leicht „unter Strom gesetzt“ um die Lipasen zu aktivieren. Die Lipasen sind Enzyme welche eine wichtige Rolle bei der Fettverdauung spielen. Ziel der Behandlung ist es, die Lipasen so zu aktivieren, dass diese das Depotfett in freie Fettsäuren und Glyzerin spalten. Das gespaltene Depotfett wird dann vom Lymphsystem abtransportiert.

Preis und Dauer: Eine Elektrolipolyse setzt sich in der Regel aus 6 - 10 Behandlungen mit jeweils 40 - 60 Minuten zusammen. Eine Behandlung kostet etwa 50 - 100 Euro.

Erfolg: Die Elektrolipolyse führt oft zu einer messbaren Umfangsreduktion, zu einer Straffung des umliegenden Gewebes und zu einer Reduktion der ggf. vorhandenen Cellulite. Im Schnitt sind die Ergebnisse aber eher nur zufriedenstellend. Der Erfolg hängt zu einem großen Teil mit der genetischen Disposition des Patienten und von regelmäßige Behandlungen ab. Zu guter letzt kommt man auch hier nicht um eine regelmäßige sportliche Betätigung und einer gesunden Ernährung herum - möchte man die Ergebnisse dauerhaft beibehalten

Wichtig, auch hier gilt: Nach Anwendung dieses Verfahrens ist es wichtig die Ernährung umzustellen. Das abgebaute Fett wird teilweise vom Lymphsystem abtransportiert und dann dem Körper als neue Energie angeboten. Ernährt man sich also falsch nach der Behandlung, geht man das Risiko ein, dass der Körper die freigesetzten Fette einfach wieder in anderen Fettzellen neu speichert und nicht ausscheidet.

Die Elektromuskuläre Stimulation

Die Behandlung: Treibt man Sport, dann machen die Muskeln nichts anderes als sich anzuspannen und wieder abzuspannen. Jetzt kann sich ja jeder ausrechnen wie oft dies passiert beispielsweise beim laufen. Die Elektromoskuläre Stimulation macht nichts anderes nur mit tausenden kleinen Stromstößen. Durch diese Stromstöße spannen sich die Muskeln an und lässt der Stromstoß nach, löst sich die Anspannung wieder. Im Gegensatz zum normalen Sport kann man den Muskel hier dazu bringen dieses Prozedere um einiges schneller durchzuführen und somit schneller und ohne große Anstrengung Muskeln aufbauen.

Der Preis: Der Preis ist hier nicht wirklich definierbar, da man sich hier auch Geräte für zuhause ab xx Euro kaufen kann. Meistens bringen diese günstigen Geräte jedoch nicht so viel, für ein einigermaßen gutes Gerät sollte man schon mit 300 Euro aufwärts rechnen.

Erfolg: Setzt man die richtigen Geräte ein funktioniert diese Methode ganz sicher! Diese Methode wird beispielsweise auch bei Koma-Patienten angewendet, wachen diese nach Jahren wieder auf, dann sind teilweise fast keine Muskeln mehr vorhanden. Durch diese Methode werden dann die Muskeln wieder aufgebaut. Hierbei handelt es sich also um nichts „theoretisches“ sondern diese Methode wird täglich auch in Krankenhäusern angewendet. Allerdings geht es hier weniger um die Fettverbrennung sondern um den reinen Muskelaufbau, die Formen des Körpers mögen sich ggf. verbessern, die zu dicken Oberschenkel oder Bauch werden aber weiterhin vorhanden bleiben.

Fazit:

Bodyforming bzw. Medforming funktioniert definitiv, dies ist teilweise auch bereits in medizinischen Studien nachgewiesen! Wichtig ist, dass der Körper die richtigen genetischen Voraussetzungen erfüllt und die richtigen Geräte eingesetzt werden. Was nicht bedeutet, dass hier nicht viele Betrüger unterwegs sind und einem lediglich eine teure „Massage“ andrehen wollen. Da die richtigen Geräte unter anderem auch sehr teuer sind, sollte man hier, wenn man sich für Bodyforming bzw. Medforming entscheidet, jedenfalls nicht nur auf den Preis achten.